Rome wasn ́t Built in a Day.

Das Kolosseum als Kartenhaus

Für dieses Spiel brauchst du vor allem eines: Geduld, Ruhe und starke Nerven — dann kannst du aus diesem Set aus 210 Karten ein beeindruckendes Meisterwerk der Architekturgeschichte bauen: Das Kolosseum in Rom.

Jetzt kaufen

Zum Runterkommen. Und zusammen finden.

Das Kartenhaus macht alleine, aber vor allem auch im Team Spaß. Beim Spielen lernt man sich als Gruppe besser kennen und steigert die Teamfähigkeit. Gleichzeitig ist das Spiel eine Einladung zur Entschleunigung — für alle, die einfach mal runterkommen wollen. Es gibt keine Bauanleitung und keine Vorgaben, so dass die Spieler das Gebäude in immer neuen Varianten gebaut werden können. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und selbst nach langer Spielzeit wird das Kartenhaus nicht langweilig.

So schön, wie das Original.

Jedes Spielset beinhaltet 210 Karten mit 6 verschiedenen Motiven. Jede Karte ist liebevoll mit Fassadenansichten und römischen Skulpturen des illustriert, so das ein möglichst authentisch aussehendes Kolosseum entsteht.

So baue ich ein Kolosseum.

Das Kolosseum wurde in acht Jahren gebaut. Mit ROME WASN’T BUILT IN A DAY kannst du es schneller schaffen! Dabei ist höchste Konzentration und Vorsicht gefordert. Wenn du nicht solide baust, ist das Kolosseum permanent vom Einsturz bedroht. Das Set besteht aus 210 Karten: 60 Karten für jedes Geschoss, 30 für das nur zur Hälfte erhaltene vierte Geschoss. Die Karten mit den leeren Rundbögen sind für die untere Reihe vorgesehen, die Karten mit den Statuen für die zweite und dritte Reihe und die Karten mit Mauerwerk bzw. Fenstern für die oberste Reihe. Wenn es originalgetreu sein soll: Der Grundriss des Kolosseums ist nicht rund, sondern oval. Natürlich kannst du das Kolosseum bauen, wie du möchtest: mit weniger Karten pro Geschoss, mit weniger oder mehr Geschossen. Oder du baust etwas ganz anderes.

Zur Geschichte

Das Kolosseum in Rom wurde im Jahr 80 n. Chr. mit hunderttägigen Spielen eröffnet. 50.000 Zuschauer konnten sich in dem Amphitheater gratis an Gladiatorenkämpfen, nachgestellten Seeschlachten und „Tierhetzen“ erfreuen. Seinen Namen erhielt der Bau durch eine in der Nähe aufgestellte Kolossalstatue des Kaisers Nero. Das Kolosseum war 450 Jahre in Betrieb. Während dieser Zeit haben dort viele Millionen Tiere und hunderttausende Gladiatoren ihr Leben gelassen. Das Kolosseum wurde zunächst mit drei übereinander angeordneten Arkadenreihen zu je 80 Bögen gebaut. Später wurde noch ein viertes Geschoss mit rechteckigen Fenstern hinzugefügt. Nach dem Niedergang der Stadt wurde das Kolosseum von den Römern als Steinbruch genutzt. Daher ist es heute nicht mehr vollständig erhalten.